Fachanwalt für Insolvenzrecht

Fachanwalt für Steuerrecht

Herzlich Willkommen !

Wir sind eine auf das Insolvenzrecht und Steuerrecht ausgerichtete Kanzlei im Stadtzentrum von Dortmund.

Rechtsanwalt Özogul:

„Als in Dortmund ansässiger türkischstämmiger Fachanwalt habe ich mich auf das Insolvenzrecht und Steuerrecht spezialisiert. Das Steuerrecht und das Insolvenzrecht mit dem Verbraucherinsolvenz- und Regelinsolvenzverfahren sind umfangreiche Rechtsgebiete. Professionelle Hilfe ist daher empfehlenswert. Die Titel Fachanwalt für Insolvenzrecht und Fachanwalt für Steuerrecht sowie meine langjährige und engagierte Tätigkeit als Rechtsanwalt verdeutlichen meine Qualifikation für diesen Themenbereich. Ziel meiner Arbeit ist es, für den Mandanten immer die wirtschaftlich und persönlich beste Lösung zu finden.“

Wir beraten Sie in folgenden Sprachen: Deutsch, Türkisch, Englisch

Das Verbraucherinsolvenzverfahren, üblicherweise auch Privatinsolvenzverfahren genannt, ist ein in mehrere Abschnitte aufgeteiltes Verfahren. Bei einem Erstgespräch werden Ablauf des Verfahrens und die eventuell anfallenden Kosten einer Insolvenz besprochen. Insbesondere wird vorab geklärt, ob der Mandant im Falle einer Verbraucherinsolvenz Zahlungen an den Insolvenzverwalter leisten muss und wenn ja, in welcher Höhe. Für einen ersten Eindruck über die Höhe der gegebenfalls zu zahlenden Beträge empfiehlt es sich, einen Blick in die Pfändungstabelle zu werfen. Nach der Pfändungstabelle sind Einkommen unter 1049,99,- €, wie zum Beispiel aus ALG I oder ALG II Bezug, nicht pfändbar. Besonderheiten auf Ihrer Lohnabrechnung klären Sie im persönlichen Gespräch mit unserem Rechtsanwalt. Bitte beachten Sie: Hartz IV, Renteneinkünfte oder eine geringfügige Beschäftigung sind kein Ausschlussgrund für die Privatinsolvenz.

Das Regelinsolvenzverfahren ist das richtige Insolvenzverfahren für Selbständige und Gewerbetreibende. Vor Einleitung des Verfahrens sollte besprochen werden, wann Sie zu einer Insolvenzanmeldung verpflichtet sind und was mit Sozialversicherungsbeiträgen und Steuerverbindlichkeiten geschieht. Insbesondere sollten Sie mit dem Rechtsanwalt abstimmen, ob noch Jahresabschlüsse und Steuererklärungen eingereicht werden müssten.

Wir beraten Sie auch bei insolvenzrechtlichen oder steuerrechtlichen Fragestellungen mit Auslandsbezug, insbesondere zur Türkei. Auch für Türkei-Rückkehrer besteht die Aussicht auf Entschuldung. Schuldner, die in andere europäische Länder wie z.B. nach England oder Frankreich zurückkehren, haben im besonderem die Möglichkeit, innerhalb von 12 Monaten schuldenfrei zu werden.

Nach der Insolvenzrechtsreform zum 01.07.2014 kann das Verfahren auf 5 bzw. 3 Jahre verkürzt werden. Voraussetzung für die Verkürzung auf 5 Jahre ist die Zahlung der Verfahrenskosten innerhalb diesen Zeitraumes von mindestens ca. 1500,- Euro. Sollten Sie in der Lage sein die Gläubiger zu 35 Prozent zu befriedigen, können Sie das Verfahren auch auf drei Jahre verkürzen.

Im Steuerrecht sind wir allgemein steuerberatend tätig. Neben der Buchhaltung, den Jahresabschlüssen für Firmen und Steuererklärungen für Selbsständige und Privatpersonen, ist unser Schwerpunktgebiet das Insolvenzsteuerrecht. Wir unterstützen Sie bei der Neugründung im laufenden Insolvenzverfahren. Wir lassen Ihre neue Firma aus der Insolvenz frei geben und übernehmen die Buchhaltung und die jährlichen Steuererklärungen. Dies im Lichte des laufenden Verbraucher- oder Regelinsolvenzverfahrens.  So ist es immer noch wenig bekannt, dass die Pfändungstabelle bei Einkommen aus einer selbständigen Tätigkeit keine Anwendung findet. Diese Einnahmen sind von der Lohnabtretung nicht umfasst. Der Firmeninhaber kann also so viel wie er will verdienen. Der pfändbare Betrag berechnet sich nach seinen hypothetischen Einkommen, ausgehend von seiner beruflichen Qualifikation. Wir helfen bei der Entscheidung, ob eine Einzel-oder Zusammenveranlagung mit dem Ehegatten Sinn macht. Ob auch die Aufteilung der Steuerverbindlichkeiten für den nicht insolventen Ehegatten notwendig ist. Wir machen die Abschlüsse für die Firmen in Liquidation.